Nadja Jänner

1368780_10200754563610844_933632767_n

Nadja Jän­ner begann 2008 ein Studium der Philoso­phie (Haupt­fach) und Reli­gion­swis­senschaft (Neben­fach) an der Uni Pots­dam (B.A.), das sie 2011 mit ihrer Arbeit »Lilith – Mehr als Adams erste Frau« erfol­gre­ich abschloss. Seit 2011 studiert sie »Juden­tum und Chris­ten­tum im kul­turellen Kon­text (M.A.)«. Forschend ist sie seit 2012 in dem Forschung­spro­jekt »Reli­gio­nen in Pots­dam« tätig. Dort liegt ihr Fokus auf dem Schw­er­punkt der »Betra­ch­tung der Entwick­lung der religiösen Plu­ral­ität in Pots­dam«. Weit­ere reli­gion­swis­senschaftliche und philosophis­che Schw­er­punkte liegen in den Bere­ichen der jüdis­che Mys­tik, der Reli­gion­spsy­cholo­gie, dem Reli­gion­splu­ral­is­mus, der poli­tis­chen The­olo­gie und in der Reli­gion­sphiloso­phie. Die Som­mer­akademie Zit­tau (SaZ) unter­stützt sie seit 2013 durch wis­senschaftliche Mitar­beit und als „Stimme“ der Käthe Mende.